Kücheninsel richtig planen - Wir zeigen Ihnen wie es richtig geht!

08.01.2018 10:05

Kücheninsel richtig planen - Wir zeigen Ihnen wie es richtig geht!

Die Kücheninsel ist das Zentrum jeder Landhausküche. Hier wird gekocht, hier steht man zusammen bei einer Geburtstagsfeier und führt anregende Gespräche usw. Damit Sie die optimale Lösung für sich schaffen können, gilt es einige Dinge bei der Planung Ihrer Kücheninsel zu bedenken.

a)       Die Größe des Raums: Damit eine Kücheninsel richtig zur Geltung kommt, sollte entsprechend Raum in Ihrer Küche vorhanden sein. Erfahrene Einrichtungsberater empfehlen eine Mindestgröße von 15 m².

b)      Die Nutzung: Ist in Ihrer Küche genügend Platz für das Aufstellen einer Kücheninsel vorhanden, dann sollten Sie sich im nächsten Schritt Gedanken darübermachen, wie die spätere Nutzung aussehen soll. Soll die Kücheninsel nur eine reine Arbeitsfläche zur Verfügung stellen oder doch eine Kombination aus Arbeitsfläche und Kochfeld? Alternativ kann die Kücheninsel auch mit einem Spülsystem ausgestattet werden. So oder so, neben Arbeitsfläche, Kochfeld und/oder Spülsystem, bietet die Kücheninsel genügend Stauraum für diverse Küchenutensilien. Dabei ist die Gestaltung der Front der Kücheninsel eine Frage des Geschmacks und ist ganz Ihnen selber überlassen.

c)       Die Abmessungen der Kücheninsel: Die Größe der Kücheninsel sollte anhand Ihrer Gegebenheiten ausgewählt werden. Bei einer reinen Wohnküche kann diese ruhig etwas kleiner sein. Anders sieht es aus, wenn Sie eine mehrköpfige Familie zu versorgen haben, dann sollte die Kücheninsel größer gekauft werden.

Wie weit sollte der Abstand zwischen den einzelnen Küchenmöbeln sein?

Haben Sie sich für eine unserer Kücheninseln entschieden, gilt es die Frage des Abstands zwischen dieser und Ihrer Küchenzeile zu klären. Wählen Sie den Abstand so, dass Sie problemlos zwei gegenüberliegende Schubladen öffnen können. Wir empfehlen einen Abstand von 120-150 cm, damit Sie sich bequem zwischen Küchenzeile und Kücheninsel bewegen.

Welche Arbeitsplatte soll es sein?

Durch die Beschaffenheit und dem Aussehen der Arbeitsplatte wird der Charakter Ihrer Landhausküche nachhaltig geprägt.
  •     Holz (Kiefer/Eiche): Eine Arbeitsplatte aus Holz steht für Natürlichkeit. Doch Holz ist nicht unverwüstlich, auch Hartholz nicht. Aus diesem Grund sollten Pfannen und heiße Töpfe auf keinen Fall auf einer Holz-Arbeitsplatte abgestellt werden. Bitte sehen Sie davon ab, direkt auf der Holzarbeitsplatte zu schneiden.
  •     Zinkplatte: Eine Zinkplatte ist hygienisch und hitzebeständig, weshalb die Arbeitsplatte einer Großküche eben aus Edelstahl oder Zink gerfertigt sind. Nachteilig ist allerdings, dass man diesen Arbeitsplatten allgemeine Gebrauchspuren, wie Kratzer und Flecken schneller sieht.