Garten im Landhausstil

25.06.2018 09:10

So gestalten Sie Ihren Garten im Landhausstil! 

Der Landhausgarten war und ist eine sehr beliebte Form der Gartengestaltung. Er entspricht der Idealvorstellung vom Leben im Grünen und ähnelt mit seinem Stil stark der englischen Gartentradition, da Landhausgärten die streng geometrisch angelegte Grundstruktur von englischen Gärten mit dem ländlich-verspielten Bauerngarten verbinden. Im klassischen Landhausgarten dürfen also Hecken, Wege, in Form geschnittene Gehölze und farbenfrohe Beete nicht fehlen. In den sogenannten „Gartenzimmern“, die beim Anlegen eines Landhausgartens entstehen, finden sich meist versteckte Sitzgelegenheiten, kleinere Garten- oder Glashäuschen, Brunnen oder kleine Naturteiche.

Die Gestaltungsarten eines Landhausgartens

Es gibt im Allgemeinen zwei Arten der Grundstücksgestaltung im Landhausstil. Zum einen den formal angelegten Landhausgarten, der gerade Wege, in Buchsbaum eingefasste Beete und in Form geschnittene Gehölze als Grundstruktur vorsieht. Zum anderen den verspielten Landhausgarten, der sich durch schlängelnde Rasenwege, wuchernde Blumenbeete und romantische Gartenhäuschen auszeichnet. Es ist nicht nur eine Frage des Geschmacks, in welcher Art Sie Ihren Landhausgarten anlegen möchten. Auch die Größe des Gartens ist ausschlaggebend. Für einen kleineren Garten empfiehlt sich die klare, symmetrische Gestaltung. Für größere Gärten darf es gern die verspielte Variante des Landhausgartens sein. Prinzipiell gilt: Je mehr Fläche, desto mehr Platz für die vielen Elemente des Landhausstils.

So legen Sie Ihren Landhausgarten an

Ein wichtiges Element des Landhausgartens ist der Weg, der den Besucher oder den Gartenbesitzer durch das grüne Idyll leiten soll. Im verspielten Garten genügen oftmals Trampelpfade aus Rasen. Für etwas mehr Gestaltung eignen sich stegartige Holzplanken oder gut eingewachsene Natursteinplatten sehr gut. Aber auch Kies, Mulch oder einfache Trittplatten können für Wege verwendet werden und verleihen Ihrem Landhausgarten die perfekte Struktur.
Ebenfalls besonders wichtig sind Beeteinfassungen. Sie dienen nicht nur als Rahmen für Zierbeete, sondern geben dem Garten auch die benötigte Struktur und erleichtern zusätzlich die Gartenarbeit. Besonders beliebt für die Einfassung von Blumenbeeten sind im Landhausstil Natursteine, Klinker, oder Ziegelsteine. Aber auch niedrige Holzkonstruktionen werden gern dafür verwendet. Besonders fleißige und schnittkundige Gärtner können im Landhausgarten auch Beeteinfassungen aus Formschnittgehölzen wie Buchsbaum oder Eibe anlegen.

Diese Pflanzen passen perfekt zum Landhausstil

Im klassischen Landhausgarten spielen auch die Pflanzen eine wichtige Rolle. Blütenstauden wie Pfingstrosen, Margeriten oder Lupinen sorgen für eine buschige Farbenpracht ganz im Sinne dieses Stils. Auch der Bodendecker mit seinen gelbgrünen Blüten erfreut sich aufgrund seiner langen Blütezeit großer Beliebtheit. Ebenso gern gesehen ist die Katzenminze, die sich malerisch über Wegränder legt und den Garten harmonisch in Szene setzt. In einem schön gestalteten Landhausgarten dürfen natürlich auch Rosen nicht fehlen. Eine der beliebtesten Sorten ist die Kletterrose ‘Raubritter’. Sie ist berühmt für ihre wunderschönen rosa Kugelblüten. Dazu ist die Sorte sehr robust und verträgt sowohl Hitze als auch Regen.

Ein Garten mit ländlichem Charme lässt sich also grundsätzlich überall und unabhängig von der Grundstücksgröße verwirklichen. Mit ein bisschen Kreativität und der ein oder anderen Stunde Gartenarbeit, können Sie sich einen wunderschönen Garten ganz nach Ihrem Geschmack und Ihren Bedürfnissen zaubern. Wahre Hingucker schaffen Sie auch durch stilvoll ausgewählte Gartenmöbel. Auf Moebro.de finden Sie eine umfassende Auswahl an Gartenmöbeln im Landhausstil